Musikschule in Blaustein-Herrlingen

Professionelle Lehrer & Leiter

Musik erleben


Musikalische Frühförderung lässt Kinder erleben, wie viel Freude im gemeinsamen Musizieren, Singen und Tanzen liegt. Es geht darum, dass die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung der Musik entwickeln. Langzeitstudien belegen schon seit vielen Jahren, dass Musik die ganzheitliche Entwicklung der Kinder stark fördert.

kreativ

Kinder die Musik machen sind sozialer, kreativer und intelligenter als gleichaltrige.

3 Phasen

Der musikalische Einstieg ist dreiphasig konzipiert und begleitet Ihr Kind vom vierten Monat bis ins fünfte Lebensjahr.

kindgerecht

Die Themen lauten dabei „zu Hause“, „Tierwelt“, „beim Spiel“ und „draußen“.

1: Musik erleben – ab 4 Monaten mit Begleitung

Jeden Freitag,

Einstieg nach Absprache jederzeit möglich
10.15 – 11 Uhr, nicht in den Ferien

Leitung: Sarah Percoco

2: Musik erleben – ab 18 Monaten mit Begleitung

Jeden Freitag,

Einstieg nach Absprache jederzeit möglich
9.15 – 10 Uhr, nicht in den Ferien, fortlaufend

Leitung: Sarah Percoco

Musikalische Früherziehung


Die Musikalische Früherziehung ist ein vorschulisches Angebot für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren, die in einer Kleingruppe mit interessierten Gleichaltrigen den Zugang zur Welt der Musik finden. In der Früherziehung lernen die Kinder unter anderem diese Themen:

Singen & Sprechen
Bewegung & Tanz
Bausteine der Musiklehre
Musikinstrumente

Dadurch werden die Entwicklung des musikalischen Gehörs und des musikalischen Interesses, die Konzentrationsfähigkeit, die soziale Integration in einer Gruppe sowie die Sprache und den Gleichgewichtssinn der Kinder gleichermaßen gefördert. Ein neuer Kurs der Musikalischen Früherziehung startet immer im September und bei Bedarf auch im Februar.

3: Musikalische Früherziehung

Alter: 3 - 4 Jahre ohne Begleitung,

nicht in den Ferien, fortlaufend

Leitung: Julia Schaible

4: Musikalische Früherziehung

Alter: 4 - 6 Jahre ohne Begleitung,
Beginn: Mittwoch, 14.09.2022,
15.30 – 16.15 Uhr, nicht in den Ferien, fortlaufend

Leitung: Corinna Lomnitz

Blockflöten & Trommel-/Klangwekstett


Viele Kinder wählen nach der Musikalischen Früherziehung den Weg in die Blockflötenklasse. Dort wird in kleinen Gruppen altersspezifisch Blockflötenunterricht angeboten. Im Unterricht in der Blockflötenklasse wird großer Wert auf das gemeinsame Musizieren gelegt und es werden die musikalischen Kenntnisse weiter ausgebaut. Sollten sich die Kinder später für ein weiterführendes Instrument entscheiden, sind sie bestens vorbereitet.

Alternativ steht den Kindern auch der Weg in die Trommel- und Klangwerkstatt offen. Hier werden im spielerischen Umgang eine kindgerechte Rhythmus-Sprache, die Umsetzung von Rhythmik in Bewegung und das erste Spiel auf Schlaginstrumenten erlernt.

Kleine Projekte fördern das gemeinsame Musizieren, und so ist es immer wieder erfreulich, wenn sich die jungen Musiker bei den Vorspielabenden unserer Musikschule mit kurzen musikalischen Beiträgen vorstellen.

5: Trommel- und Klangwerkstatt ab 6 Jahren

Beginn: Montag, 12.09.2022, ohne Begleitung
16 – 16.45 Uhr, nicht in den Ferien, fortlaufend
Einstieg nach Absprache jederzeit möglich

Leitung: Sarah Percoco

Blockflötenunterricht
(ab 5 Jahren)

Einzel- oder Gruppenunterricht
Termin nach Absprache

Leitung: Julia Schaible

Instrumentalunterricht


Ihr Kind kann an unserer Musikschule alle Instrumente erlernen, die in der Besetzung eines sinfonischen Blasorchesters vorkommen. Sollte Ihr Kind an einem dieser Instrumente Interesse haben, können Sie gerne mit uns einen Termin für eine Schnupperstunde vereinbaren.

Holzblasinstrumente

Flöte

Oboe

Fagott

Klarinette

Saxophon

Blechblasinstrumente

Horn

Trompete

Posaune

Euphonium

Tuba

Schlagwerk & Kontrabass

Drumset

Pauken

Stabspiele

Kontrabass

Unsere Lehrkräfte


Wir schenken der Auswahl der Lehrkräfte besondere Beachtung. Deren instrumentale Fertigkeiten und das pädagogische Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Kindern sind für uns die wichtigsten Kriterien. Hier können Sie unsere Lehrer kennenlernen:

Musik erleben

Sarah Percoco

Biographie folgt in Kürze...

Musikalische Früherziehung

Julia Schaible

Folgt in Kürze...

Carina Lomnitz

1981 in Ulm geboren und aufgewachsen erhält Corinna Lomnitz seit ihrem achten Lebensjahr Klavierunterricht. Nach der Realschule absolvierte sie an der Katholischen Fachschule in Ulm eine Ausbildung zur Erzieherin. Während des letzten Ausbildungsjahres verfasste sie eine Facharbeit mit dem Schwerpunkt “Musikalische Früherziehung”.


Sie besuchte mehrere Fortbildungen, u. a. zu den Themen “Kindertanz”, “Musik mit Orff-Instrumenten” und “Lieder” und “Liedbegleitung”. Seit dem Jahr 2001 hat sie die Gruppenleitung im Kindergarten am Eselsberg inne.

Blockflöten & Trommel-/Klangwerkstatt

Julia Scheible

Biographie folgt in Kürze...

Sarah Percoco

Biographie folgt in Kürze...

Holzblasinstrumente

Verena Höß (Flöte)

Verena Höß studierte bei Professor Andras Adorjan in Köln und besuchte zahlreiche internationale Meisterkurse, unter anderem bei Aurèle Nicolet und Peter Lukas Graf.

Von 1994 bis 1998 war sie Soloflötistin im Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm. Seit Ihrem Ausscheiden ist sie als freischaffende Künstlerin tätig und hat an der Universität Augsburg und dem Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg einen Lehrauftrag inne.

Verena Höß war Preisträgerin beim Internationalen Musikwettbewerb in Scheveningen und beim Tonger-Wettbewerb in Köln.

Neben ihrer Lehrtätigkeit ist sie in verschiedenen Ensembles in Ulm und Umgebung tätig. Unter anderem gibt sie regelmäßig Konzerte mit dem Ulmer Bläserensemble.

Sebastian Sommer (Klarinette)

Sebastian Sommer wurde 1989 in Ulm geboren. Sein erster Unterricht erhielt er an der Musikschule der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein, später wechselte er zu Bernhard Veil an die Musikschule der Stadt Ulm.

Er studierte Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover in der Klasse von Prof. Johannes Peitz und schloss sein Studium mit dem Master of Music ab. Sebastian Sommer ist mehrmaliger Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und bekam wertvolle Impulse bei zahlreichen Meister- und Kammermusikkursen, z. B. mit Prof. Martin Spangenberg, Prof. Hans-Dieter Klaus, Sharon Kam und Francois Benda.

Darüber hinaus spielte er unter anderem in der Jungen Bläserphilharmonie Ulm, der Jungen Norddeutschen Philharmonie, dem Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen und in der Jungen Deutschen Philharmonie.

Katrin Schreck (Oboe)

Katrin Schreck wurde 1989 in Ulm geboren. Im Alter von acht Jahren erhielt sie ihren ersten Oboenunterricht an der Musikschule Ulm. Mit 14 Jahren wechselte sie zu Ursula Mahlert und erhielt dort zusätzlich Unterricht in den Fächern Gesang, Klavier und Musiktheorie. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und erspielte sich 2009 einen Bundespreis in der Solo-Wertung des Wettbewerbs.

Anschließend nahm sie ein künstlerisch/pädagogisches Diplomstudium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Jochen Müller-Brincken (Oboe) und Prof. Reto Bieri (Kammermusik) auf, das sie 2015 abschloss. An der gleichen Musikhochschule schloss Katrin einen Master of Music in Performance ab.

Durch Erasmus-Stipendien bekam Katrin die Möglichkeit ihr Studium am Conservatorio de Musica in Valencia bei Jesús Fuster Palmer und am Conservatorium Maastricht bei Ralph van Daal zu vertiefen. Sie ist zudem Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands.

Weitere Bereicherungen für ihr Oboenspiel erlangte Katrin bei Meisterkursen mit Ingo Goritzki, Lajos Lensces, Christian Wetzel, Gregor Witt, Clara Dent und Nick Deutsch.

Katrin war Praktikantin im Orchester des Landestheaters Niederbayern und bei den Nürnberger Symphonikern. In Nürnberg ist sie als Aushilfe weiterhin ein gern gesehener Gast. Darüber hinaus war Katrin Mitglied im International Regions Symphonic Orchestra, im Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen, im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und im Landesblasorchester Baden-Württemberg, wo sie stets als Solo-Oboistin gefragt ist.

Ihre Engagements führten sie unter anderem in die USA, nach Polen, Ungarn, Italien, Frankreich, Österreich und Russland.

Ralf Ritscher (Saxophon)

Ralf Ritscher besuchte von 1985 bis 1986 die Berufsfachschule für Musik in Krumbach und studierte dann von 1986 bis 1990 am Richard Strauss Konservatorium in München bei André Legros klassisches Saxophon.

Er besuchte mehrere Meisterkurse u. a. bei Daniel Deffayet, Claude Delangle und Jean Marie Londeix. Von 1990 bis 1995 war er Mitglied des Münchner Saxophonquartetts. Im Juni 1989 spielte er im Schleswig-Holstein Festivalorchester unter der Leitung von Leonard Bernstein. Außerdem spielte er bei mehreren Orchestern u. a. Bayerischer Rundfunk, Neue Vogtland Philharmonie, etc. mit.

Seit 1990 ist er Lehrer an der städtischen Musikschule in Senden. Von 1999 bis 2006 war er Bariton-Saxophonist bei Saxofourte. Konzertreisen führten ihn neben Europa, auch nach Nordamerika, Australien und in den Nahen Osten. Er wirkte bei mehreren CD-Produktionen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für ZDF, SWR, DLF, D-Radio Berlin und ORF mit.

Seit 2006 ist er Mitglied beim Jazzensemble „der 5. Mann”. Bei verschiedenen anderen Projekten wie z. B. dem Musical Jesus Christ Superstar, Ariane Müller Band, The Beauties and the Beats, Ulmer Saxofon-Quartett und nicht zuletzt dem Ralf Ritscher Trio konnte er sich als Künstler, Musiker und Arrangeur einbringen.

Blechblasinstrumente

Cecilia Brunetti (Horn)

Cecilia Brunetti, geboren 1995 in Siena, begann ihr musikalisches Studium beim „Istituto Superiore di Studi musicali – Rinaldo Franci” in Siena, wo sie ihr Horn-Diplom unter Prof. David Kanarek erwarb (2015).

Anschließend studierte sie am Musikkonservatorium „Luigi Cherubini” in Florenz bei Prof. Guido Corti und beendete das Studium 2018 mit dem Master of Music. Seit 2019 studiert sie an der „staatliche Hochschule für Musik“ in Trossingen bei Prof. Saar Berger. Außerdem nahm sie an den Meisterklassen mit Prof. Guido Corti, Prof. Andrea Albori und Prof. Guglielmo Pellarin teil.

Orchestererfahrungen sammelte sie mit verschieden Orchestern, unter anderen mit dem „Orchestra della Toscana“, „Orchestra die Conservatori della Toscana“, „Orchestra Poliziana und RNCM Symphony Orchestra“ bei dem „Cantiere Internazionale d’arte“ in Montepulciano.
 
Seit 2019 unterrichtet sie an der „Primtalmusikschule“ in Spaichingen und an der Musikschule der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein.

Dominic Steele (Posaune & Tuba)

Der australische Posaunist Dominic Steele wurde 1987 in Canberra geboren und ist seit 2015 als Solo-Posaunist am Theater Ulm tätig.

Als Orchesterposaunist gastierte er in Orchestern wie dem Gürzenich Orchester Köln, dem Staatsorchester Stuttgart, dem Philharmonischen Orchester Erfurt und bei den Augsburger Philharmonikern.

Dominic Steele studierte bei Scott Kinmont in Sydney, Michael Bertoncello in Melbourne und Professor Andreas Kraft in Würzburg.

Véronique Drouet (Trompete & Euphonium)

Véronique entdeckte ihre Liebe zur Trompete im Alter von 8 Jahren. Als Absolventin des Konservatoriums der Region Tours bei Prof. Arnaud Juchault erwarb sich Véronique Drouet den Bachelor of Arts mit Hauptfach Trompete am Conservatoire Royal Brüssel. Parallel zu ihrem Instrumentalstudium studierte sie Musikwissenschaften an der Universität Tours und musikalische Akustik im Conservatoire National Supérieur de Musique Paris. Im Rahmen des Erasmus-Programms bekam sie die Gelegenheit an der Universität der Künste in Berlin zu studieren. Am Centre De Formation des Enseignants de la Musique Rueil-Malmaison erwarb Véronique ihren pädagogischen Abschluss.


Weil sie neugierig ist, ein neues Instrument in Erfahrung zu bringen, lernte sie als Erwachsene Cello am Konservatoriums des Departements Orléans bei Raphaële Sémézis. Außerdem spielte sie in diversen Brass Bands. Als Orchestertrompeterin spielte sie in zahlreichen Orchestern und tritt auch als Solistin mit Trompete & Orgel oder in unterschiedlichen Kammermusikensembles auf.


Véronique ist Mitbegründerin des Ensemble Quaduo, das 2019 in Verbindung mit Trompete, Cello, Harfe, Blockflöte, Tanz, Video, Theater, Gesang, auftrat und die Mitwirkung der Öffentlichkeit herausforderte.
Sie unterrichtete bereits an verschiedenen Musikschulen im Departement Loiret sowie am Kommunalen Konservatorium Alfortville (Ile de France). Am Konservatorium des Departements Chartres unterrichtete sie von 2011 bis 2021 und dirigierte das Jugendblasorchester. Seit Jahren betreut sie Musik-Theater-Tanz-Freizeiten mit sowohl französischen als auch deutschen Jugendlichen.


Im September 2021 zog Véronique Drouet nach Deutschland. Sie unterrichtet derzeit an der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen und bei der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein.

Schlagwerk

Anna Zeltzer

Anna Zeltzer wurde 1987 in Sydney geboren und studierte Schlagzeug am Sydney Conservatorium und schloss das Studium mit dem Bachelor of Music ab.

Sie konzertierte regelmäßig im Sydney Opera House, unter anderem bei dem Australian Opera and Ballet Orchester und ging mit der Opera Australia auf Tournée. Sie war Akademistin der Sydney Sinfonia und Praktikantin beim Melbourne Symphony Orchestra. Anna unterrichtete an mehreren Schulen in Sydney und leitete zahlreiche Percussion-Ensembles.

2011 zog Anna nach Deutschland und baute sich in kürzester Zeit eine Karriere als selbständige Orchester- und Kammermusikerin, sowohl als Musikpädagogin, auf. Sie absolvierte an den Musikhochschulen in Würzburg und in Mannheim ein Aufbaustudium und schloss dieses mit zwei Master-Abschlüssen ab.

Bei den Hofer Symphonikern absolvierte sie ein Praktikum und war viele Jahre Mitglied der Baltic Sea Philharmonic. Unter anderem ist sie regelmäßig Gastmusikerin am Ulmer Theater, der Neue Philharmonie Frankfurt und dem Capitol Symphony Orchestra.

Anna ist Schlagzeuglehrerin der städtischen Musikschule Herbrechtigen, wo sie auch das von ihr gegründete Musikschulensemble und eine bilinguale Percussiongruppe leitet. Seit 2017 unterrichtet Anna an der Musikschule der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein.





Bläserklasse


Bei uns genießt das Ensemblespiel einen hohen Stellenwert. Blasinstrumente sind in erster Linie Orchesterinstrumente und deswegen sollten die Kinder neben der Entwicklung ihrer solistischen instrumentalen Fertigkeiten möglichst früh das ABC des Musizierens in der Gruppe erlernen. Dadurch entwickeln sie auch soziale Grundfertigkeiten wie Kameradschaft, Übernahme von Verantwortung für andere und nicht zuletzt Ausdauer und Fleiß.

Seit dem Schuljahr 2008/09 bietet die Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein in jedem Schuljahr – in Kooperation mit der Lindenhofschule Herrlingen – eine Bläserklasse für Schüler in der 3. Klasse an, die dann in der 4. Klasse fortgeführt wird. Parallel dazu erhalten sie an unserer Musikschule wöchentlichen Einzelunterricht, der nach Absprache mit der jeweiligen Lehrkraft stattfindet.

Von Anfang an entstehen für die Kinder so viele soziale Kontakte in der Gruppe, so dass die jungen Musiker mit Motivation dabeibleiben. Die normalen Unterrichtsinhalte des Musikunterrichts der 3. und 4. Klasse werden in der Bläserklasse natürlich auch gelehrt.

Nach dem Schulwechsel können die Kinder in der Regel im Juniororchester weiter musizieren. Besonders begabte junge Musiker wechseln direkt ins Jugendorchester.

Véronique Drouet

Leiterin Bläserklasse

Véronique entdeckte ihre Liebe zur Trompete im Alter von 8 Jahren. Als Absolventin des Konservatoriums der Region Tours bei Prof. Arnaud Juchault erwarb sich Véronique Drouet den Bachelor of Arts mit Hauptfach Trompete am Conservatoire Royal Brüssel. Parallel zu ihrem Instrumentalstudium studierte sie Musikwissenschaften an der Universität Tours und musikalische Akustik im Conservatoire National Supérieur de Musique Paris. Im Rahmen des Erasmus-Programms bekam sie die Gelegenheit an der Universität der Künste in Berlin zu studieren. Am Centre De Formation des Enseignants de la Musique Rueil-Malmaison erwarb Véronique ihren pädagogischen Abschluss.


Weil sie neugierig ist, ein neues Instrument in Erfahrung zu bringen, lernte sie als Erwachsene Cello am Konservatoriums des Departements Orléans bei Raphaële Sémézis. Außerdem spielte sie in diversen Brass Bands. Als Orchestertrompeterin spielte sie in zahlreichen Orchestern und tritt auch als Solistin mit Trompete & Orgel oder in unterschiedlichen Kammermusikensembles auf.


Véronique ist Mitbegründerin des Ensemble Quaduo, das 2019 in Verbindung mit Trompete, Cello, Harfe, Blockflöte, Tanz, Video, Theater, Gesang, auftrat und die Mitwirkung der Öffentlichkeit herausforderte.
Sie unterrichtete bereits an verschiedenen Musikschulen im Departement Loiret sowie am Kommunalen Konservatorium Alfortville (Ile de France). Am Konservatorium des Departements Chartres unterrichtete sie von 2011 bis 2021 und dirigierte das Jugendblasorchester. Seit Jahren betreut sie Musik-Theater-Tanz-Freizeiten mit sowohl französischen als auch deutschen Jugendlichen.


Im September 2021 zog Véronique Drouet nach Deutschland. Sie unterrichtet derzeit an der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen und bei der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein.


Schlagzeugklasse


Anna Zeltzer

Leiterin Schlagzeugklasse

Anna Zeltzer wurde 1987 in Sydney geboren und studierte Schlagzeug am Sydney Conservatorium und schloss das Studium mit dem Bachelor of Music ab.

Sie konzertierte regelmäßig im Sydney Opera House, unter anderem bei dem Australian Opera and Ballet Orchester und ging mit der Opera Australia auf Tournée. Sie war Akademistin der Sydney Sinfonia und Praktikantin beim Melbourne Symphony Orchestra. Anna unterrichtete an mehreren Schulen in Sydney und leitete zahlreiche Percussion-Ensembles.

2011 zog Anna nach Deutschland und baute sich in kürzester Zeit eine Karriere als selbständige Orchester- und Kammermusikerin, sowohl als Musikpädagogin, auf. Sie absolvierte an den Musikhochschulen in Würzburg und in Mannheim ein Aufbaustudium und schloss dieses mit zwei Master-Abschlüssen ab.

Bei den Hofer Symphonikern absolvierte sie ein Praktikum und war viele Jahre Mitglied der Baltic Sea Philharmonic. Unter anderem ist sie regelmäßig Gastmusikerin am Ulmer Theater, der Neue Philharmonie Frankfurt und dem Capitol Symphony Orchestra.

Anna ist Schlagzeuglehrerin der städtischen Musikschule Herbrechtigen, wo sie auch das von ihr gegründete Musikschulensemble und eine bilinguale Percussiongruppe leitet. Seit 2017 unterrichtet Anna an der Musikschule der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein.


Juniororchester


Das Juniororchester bietet Schülerinnen und Schüler unserer Musikschule die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Orchesterspiel zu sammeln. Es werden dabei einfache mehrstimmige Werke geprobt, die die Kinder und Jugendlichen nach ungefähr ein bis zwei Jahren Instrumentalunterricht spielen können.

Die einstudierten Werke werden regelmäßig bei Auftritten – beispielsweise dem Adventskonzert und dem Teichfest – aufgeführt. So wird frühzeitig ein Gefühl für das Konzertieren vermittelt und das ein oder andere Lampenfieber fällt später durch die bereits erworbene Auftrittsroutine aus.

Haben die jungen Musiker ein gewisses musikalisches Niveau erreicht, steht nach Absprache mit den Dirigenten der Übertritt ins Jugendorchester an.

Die Proben des Juniororchesters finden während der Schulzeit immer am Freitag von 17.45 bis 18.45 Uhr in der Musikschule der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein statt.

Véronique Drouet

Leiterin Juniororchester

Véronique entdeckte ihre Liebe zur Trompete im Alter von 8 Jahren. Als Absolventin des Konservatoriums der Region Tours bei Prof. Arnaud Juchault erwarb sich Véronique Drouet den Bachelor of Arts mit Hauptfach Trompete am Conservatoire Royal Brüssel. Parallel zu ihrem Instrumentalstudium studierte sie Musikwissenschaften an der Universität Tours und musikalische Akustik im Conservatoire National Supérieur de Musique Paris. Im Rahmen des Erasmus-Programms bekam sie die Gelegenheit an der Universität der Künste in Berlin zu studieren. Am Centre De Formation des Enseignants de la Musique Rueil-Malmaison erwarb Véronique ihren pädagogischen Abschluss.


Weil sie neugierig ist, ein neues Instrument in Erfahrung zu bringen, lernte sie als Erwachsene Cello am Konservatoriums des Departements Orléans bei Raphaële Sémézis. Außerdem spielte sie in diversen Brass Bands. Als Orchestertrompeterin spielte sie in zahlreichen Orchestern und tritt auch als Solistin mit Trompete & Orgel oder in unterschiedlichen Kammermusikensembles auf.


Véronique ist Mitbegründerin des Ensemble Quaduo, das 2019 in Verbindung mit Trompete, Cello, Harfe, Blockflöte, Tanz, Video, Theater, Gesang, auftrat und die Mitwirkung der Öffentlichkeit herausforderte.
Sie unterrichtete bereits an verschiedenen Musikschulen im Departement Loiret sowie am Kommunalen Konservatorium Alfortville (Ile de France). Am Konservatorium des Departements Chartres unterrichtete sie von 2011 bis 2021 und dirigierte das Jugendblasorchester. Seit Jahren betreut sie Musik-Theater-Tanz-Freizeiten mit sowohl französischen als auch deutschen Jugendlichen.


Im September 2021 zog Véronique Drouet nach Deutschland. Sie unterrichtet derzeit an der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen und bei der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein.


Jugendorchester


In unserem Jugendorchester musizieren zurzeit 20 Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren. Die meisten Jugendlichen spielen nach 3 bis 4 Jahren Instrumentalunterricht im Jugendorchester. Der Literaturschwerpunkt des Orchesters liegt bei Originalliteratur, Filmmusik und Bearbeitungen klassischer Werke für Blasorchester.

Die Jugendlichen nehmen regelmäßig mit großem Erfolg und viel Spaß an Wertungsspielen teil. Im April 2014 erspielte sich das Orchester in der Kategorie 2 beim Jugendwertungsspiel des Blasmusik-Kreisverbandes Ulm/Alb-Donau das bestmögliche Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“.

Gemeinsame Ausflüge und das jährliche Probenwochenende stärken den Gruppenzusammenhalt. Das Jugendorchester führt die jungen Musiker an das hohe Niveau der Bläserphilharmonie heran. Haben die Jugendlichen entsprechende musikalische Fertigkeiten entwickelt, können sie sich mit einem kurzen Vorspiel für die Bläserphilharmonie empfehlen.

Die Proben finden wöchentlich während der Schulzeit am Freitag von 17.30 bis 19 Uhr in der Aula der Lindenhofschule in Blaustein-Herrlingen statt.

Christoph Michl

Leiter Jugendorchester

Christoph wurde 1999 in Andernach geboren. Im Grundschulalter begann er an der Musikschule der Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein seine musikalische Laufbahn mit dem Euphonium. Später absolvierte er eine zweijährige Ausbildung in der Dirigierklasse von Manuel Epli. Wertvolle Impulse erhielt er u. a. von Roland Fröscher (Euphonium) und Pierre Kuijpers (Dirigieren).

Schon in jungen Jahren wurde Christoph Teil der Bläserphilharmonie und gewann 2016 den Deutschen Orchesterwettbewerb mit ihr. 2021 legte er als Jahrgangsbester die C3-Dirigierprüfung des Musikbundes Ober- und Niederbayern ab. Ein Jahr darauf folgte die staatliche Anerkennung als Blasorchesterdirigent.

An der Universität Ulm studiert Christoph die Fächer Mathematik und Informatik im Master-Studiengang Lehramt und ist derzeit als pädagogischer Assistent am Joachim-Hahn-Gymnasium Blaubeuren tätig.

Kontaktformular